Neuigkeiten aus dem Vereinsleben

Hier geht's zum
Veranstaltungskalender!

Juni-Arbeitstreffen am 04.06.2019 17.00 Uhr

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie
Deutscher Platz 6
04103 Leipzig

Logo Orang-Utans in Not

Mai-Arbeitstreffen am 07.05.2019

Mitgliederversammlung am 09.04.2019

Projekttage zu Menschenaffen, Regenwald und Palmöl

Am 1., 4., und 8. April besuchten wir die Vorschulkinder der KiTa Arche Noah in Markkleeberg. Dort erarbeiteten wir zunächst ganz praktisch die Merkmale der Menschenaffen: wir testeten u.a., ob wir ebenso gut Gegenstände mit dem Fuß greifen können wie die Affen. Ergebnis: natürlich waren die Kinder darin besser als die Erwachsenen, aber nicht ganz so gut wie die Affen. Danach lernten die Kinder die bunte Vielfalt des Regenwaldes und seiner Bewohner kennen, bevor sie mit uns erarbeiteten, wie all dies von der Zerstörung durch riesige Palmölplantagen bedroht ist. Am 11. April folgte ein Zoobesuch, um das Verhalten der Menschenaffen live zu beobachten.

Zootour mit Kita Markkleeberg

Rasselbande im Regenwald

Am 8., 15. und 22. März waren wir zu Gast in Leipzig-Grünau, wo wir mit den Vorschulgruppen der KiTa Rasselbande die Themen Menschenaffen, Regenwald und Regenwaldbedrohung behandelten. Obwohl einige der Kinder sehr geringe Deutschkenntnisse hatten, konnten wir mit unserem Bildertheater alle einbeziehen. So erarbeiteten wir beispielsweise, welche Pflanzen des Regenwaldes in Produkten unseres täglichen Bedarfs stecken und welche Auswirkungen der Palmölanbau auf den Regenwald hat.

Umweltbildung in der Kita Rasselbande

Projekttage zu Menschenaffen, Regenwald und die Bedrohung durch Palmölplantagen

Am 5., 13, und 19. März lernten die Kinder der KiTa Marschnerstraße alles über Menschenaffen und lernten den Regenwald und seine klimatischen Besonderheiten kennen. Auch fanden sie heraus, wie der Anbau von Palmöl in riesigen Plantagen den Regenwald und damit alle in ihm lebenden Pflanzen und Tiere bedroht. Am 26. März folgte dann ein Ausflug ins Pongoland, bei dem die Kinder das Verhalten der Orang-Utans und der anderen Menschenaffen aus nächster Nähe beobachten konnten.

 

Umweltbildung Zootour

Mit Ginting in den Regenwald

Am 7. März entdeckten die Kinder der Kindertagestätte Lichtenbergweg zusammen mit der Orang-Utan-Handpuppe Ginting die Besonderheiten des tropischen Regenwaldes. Mit Hilfe von Bildern fanden die Kinder heraus, welche Menschenaffenarten es gibt. Im Mai findet dann ein Ausflug ins Pongoland statt, bei dem sie mehr über das Leben der Menschenaffen erfahren können.

Umweltbildung in der KiTa

"Im Schatten der Plantage"

Der Künstler Harald Reiter hat unserem Verein das Gemälde "Im Schatten der Plantage" geschenkt. Es zeigt zwei verschüchterte Orang-Utan-Waisen vor dem Hintergrund nicht enden wollender Palmölplantagen, für die Regenwald zerstört wurde. Sie essen in Palmöl frittierte Kartoffelchips, die ihnen von ihren Haltern vorgesetzt werden.
Lieber Herr Reiter, wir bedanken uns sehr herzlich für Ihr Engagement!

Schenkung Bild Reiter

Orang-Utans auf der Leipziger Buchmesse

Am 22. März war unser Verein auf der Leipziger Buchmesse am Stand des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) zu Gast. Maria Voigt, Doktorandin am iDiv, hielt dort einen Vortrag zur Bedrohung der Orang-Utans. Gemeinsam beantworteten wir die Fragen vieler interessierter Besucher. Herzlichen Dank an Maria Voigt und das iDiv.

Infostand auf der Buchmesse

Februar-Arbeitstreffen am 27.02.2019

Projektwoche an der
Erich-Kästner-Grundschule

Unsere Umweltbildnerinnen unterstützten vom 20. bis 22. Februar die Projektwoche zum Thema Menschenaffen im Hort der Erich-Kästner-Grundschule, Leipzig. Nachdem die Schüler aller Klassenstufen die Menschenaffen im Zoo Leipzig besucht hatten, waren alle lebhaft daran interessiert, mehr über die Tiere zu erfahren. Auch die Veranstaltungen zum Thema Regenwald und dessen Bedrohung durch Abholzung und Anbau von Ölpalmen wurden begeistert aufgenommen, zumal die Herstellung einer eigenen Schokocreme das Thema abrundete. Nicht unwesentlich zum Gelingen der Veranstaltung trug bei, dass der Raum mit Rindenmulch, Pflanzen und Regenwaldgeräuschen kaum als Klassenzimmer empfunden wurde.

BFD Seminar

Am 12. Februar fand unser diesjähriges Seminar "Menschenaffen" für BFDler im Primaten Forschungszentrum des Zoo Leipzig statt. Thema der Veranstaltung war das Verhalten und der Schutz von Menschenaffen. Im theoretischen Teil ging es u.a. um Kommunikation, Kooperation und die planvolle Nutzung von Werkzeugen. Danach konnte bei einer Führung durch das Menschenaffenhaus unkompliziert auf Fragen der Teilnehmer eingegangen werden.

Spende von der International School of Bremen

Die Grundschüler der International School of Bremen haben sich einiges einfallen lassen, um Geld zum Schutz der Orang-Utans zu sammeln. Sie haben gebastelt und präsentiert und zum Abschluss gab es einen palmölfreien Kuchenverkauf, bei dem es unter anderem tolle Orang-Utan-Plätzchen gab. Den Erlös von 380,00 Euro spendeten sie unserem Verein. Wir sind sehr beeindruckt und bedanken uns herzlich!

Orang-Utan Plätzchen

Affenforscher vom Immanuel-Kant-Gymnasium

Am 4. Februar waren 20 Schüler der 10. Klassen des Immanuel-Kant-Gymnasiums Leipzig zu Gast im Hörsaal des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie (MPI-EVA), wo wir ihnen alle Menschenaffen vorstellten und anhand der Orang-Utans natürlich auch deren Bedrohung in ihrem natürlichen Lebensraum erläuterten. Nach einem Überblick über verschiedene Methoden der Freilandforschung besuchten die Schüler die Menschenaffenanlage des Zoo Leipzig. In zwei Gruppen konnten sie dort die Menschenaffen beobachten.

Vortrag am MPI

Spende von Schindler Deutschland

Am 1. Februar haben wir die Firma Schindler Deutschland in Berlin besucht und eine Spende in Höhe von 465 Euro entgegengenommen. Das Geld hatten die Mitarbeiter im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier 2018 für unseren Verein gesammelt. Wir bedanken uns herzlich dafür!

Spendenübergabe Schindler

Schokocreme zum Selbermachen in der Leipziger Schule 5

Am 29. und 30. Januar sprachen wir mit den zweiten Klassen der Leipziger Schule 5 über die Probleme, die Regenwaldrodung und Ölpalmenanbau mit sich bringen. Veranschaulicht wurde dies durch den Blick auf mitgebrachte Lebensmittelverpackungen: schnell stellten die Kinder fest, dass Palmöl in vielen Zutatenlisten auftaucht. Zum Glück konnten wir in der Hortküche eine palmölfreie Schokocreme herstellen, denn wie viele Produkte Palmöl enthalten war erschreckend für einige der Schüler – und die Lehrer.

Schokocreme

Orang-Utans in der KiTa Lebensbaum

Am 22. und 24. Januar waren wir zu Gast in der Leipziger KiTa Lebensbaum. Dort stellten wir mit Hilfe des Bildertheaters die Menschenaffenarten vor und überlegten, was ein Orang-Utan von den mitgebrachten Lebensmitteln essen würde. Schnell wurden Schokolade und Nudeln aussortiert. Dann durften die Kinder verschiedene Schokocremes testen und versuchen herauszufinden, welche Palmöl enthalten. Den Geschmackstest gewann schließlich eine Schokocreme ohne Palmöl.

Schokocreme

Palmöl – nein, Danke?

Am 17. Januar hielten wir einen Vortrag im soziokulturellen Zentrum Frauenkultur Leipzig. Wir beschrieben die Bedrohung der südostasiatischen Regenwälder und zeigten anhand der Arbeit unseres Vereins Lösungswege zu deren Schutz auf. Auch schilderten wir die Versuche einheimischer Volksgruppen, ihr Recht auf einen intakten Regenwald durchzusetzen. In der anschließenden Diskussion ging es u.a. um unsere Verantwortung, den nachhaltigen Anbau von Palmöl zu fordern und auf Palmöl zu verzichten, solange dieser noch nicht nachvollziehbar gegeben ist.

Ein Smoothie für die Orang-Utans

Das Berliner Start-up-Unternehmen Wholey Smoothies hat einen "Orange-Utan-Smoothie" kreirt. Der Gewinn aus dessen Verkauf 2019 fließt in die von unserem Verein seit 2011 unterstützte Auswilderungsstation in Jantho im Norden Sumatras. Konkret werden die von Wholey Smoothies gespendeten Mittel für das Obst verwendet, das den Orang-Utans in der ersten Phase der Auswilderung zugefüttert wird. Wir sagen Danke!

Zum "Orange-Utan-Smoothie"

Wie kommt das Palmöl in die Seife?

Am 12. Januar waren wir im Leipziger Regenwaldmuseum Phyllodrom zu Gast. Dort gestalteten wir mit 11 Kindern zwischen 10 und 14 Jahren einen Nachmittag zum Thema „Menschenaffen und ihre Bedrohung durch die weltweite Nachfrage nach Palmöl“. Abschließend wurden eigene kleine Seifen aus (natürlich!) palmölfreien Olivenölseifenflocken und Wasser hergestellt. Ein gelungener Nachmittag!

Januar-Arbeitstreffen am 16.01.2019

Frühere Beiträge finden Sie hier.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok